< zurück

The D-Tale, Video Art from the Pearl River Delta

01. Dez. 2018–13. Apr. 2019

Kuratiert von Hou Hanru, co-kuratiert von Xi Bei

Videokunst entstand in der Region des Perlflussdeltas seit Mitte der 1980er Jahre. Videotage in Hongkong und der Southern Artists Salon in Guangzhou waren hier Pioniere, die kreative Prozesse in Gang setzten. Diese Entwicklung wurde in den 1990er Jahren durch bestimmte Kollektive und Einzelpersonen fortgeschrieben, darunter die „Big Tail Elephants Working Group“, der „Borges Bookstore“, „U-theque“, JIANG Zhi und CAO Fei.

The D-Tale: Video Art from the Pearl River Delta, Ausstellungsansicht, Fotografie: graysc.de

Das PRD zeichnet sich durch kulturelle Eigenheiten und Traditionen aus, welche es zu einer ganz besonderen Region machen. Seit jeher ist das Perlflussdelta stark von internationaler Vernetzung geprägt – so auch im Bereich der Popkultur. Der regelmäßige Austausch mit Guangdong, Hongkong und Macau, die Einflüsse der Hongkonger Popkultur wie Film, Fernsehen und Popmusik auf die Bildkultur sowie ein Gespür für internationale Strömungen im Bereich der Medienkunst haben hier schon früh Experimente im Bereich der Videokunst befördert. Die Künstlergemeinschaften dieser Region entwickelten eigene Ästhetiken und verschmolzen die eigene Unabhängigkeit, Freiheit, kulturelle Hybridität, Ironie und ihren Humor mit progressiven Experimenten auf eine offene, vielseitige und natürliche Weise.

Zeitgleich wurde die Videokunst auch Teil des Prozesses rasanter Urbanisierung des PRD. Künstler*innen nutzten Strategien der reflektierenden Beobachtung und der Intervention, um Räume für Kritik und Alternativen zu öffnen, wobei den sur-politischen, von unten nach oben wirkenden sozialen Ausdrucksformen besondere Aufmerksamkeit gewidmet wurde. Mit der Perspektive der visuellen Kultur ist die Videokunst des PRD Ausdruck für die Kultur dieser Region und das individuelle Engagement Einzelner, die als Antwort auf die voranschreitende Globalisierung in Erscheinung treten.

Samson YOUNG, Muted Situation #5: Muted Chorus, 2016
Video Still, Anweisungsergebnis, Video, 9’7″
Mit freundlicher Genehmigung von Edouard Malingue Gallery und dem Künstler

CAO Fei, Cosplayers, 2004, Fotografie, Video, 8′

CHEN Shaoxiong, Ink Media, 2013, Schwarz-weiß Video, Ton, 3’45“
Mit freundlicher Genehmigung von My Luo Qingmin

HUANG Weikai, Disorder, 2008
Video Still, Dokumentarfilm, 58′

Isaac CHONG Wai, Rehearsal of the Futures: Police Training Exercises, 2018, Videostandbild,  Performance und Video, 15′ 11″ Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers und M+

Ming WONG, Windows on the world (Part 1), 2014, Video Still, Fotografie, Ein-Kanal Video, 3’20“ Mit freundlicher Genehmigung von carlier / gebauer, Vitamin Creative Space und dem Künstler

Simon DENNY, Real Mass Entrepreneurship, 2017, Video Still

WONG Ping, Jungle of Desire, 2015
Video Still, Ein-Kanal Animation, 6’50“
Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers und Edouard Malingue Gallery

Durch das Medium des bewegten Bildes suchen die Künstler*innen aus dem Perlflussdelta nach Freiheiten sowie nach Formen des Widerstands gegen dominierende Ideologien und Machtverhältnisse. Alltägliche Gesten wandeln sie in künstlerische Strategien um und entwerfen so ihre persönlichen Utopien. Ihre Arbeiten repräsentieren wegweisende und kraftvolle Visionen von experimenteller Kunst und Kultur im Perlflussdelta. Dieses konnte so zu einem kreativen Zentrum des internationalen Austauschs und künstlerischer Aktivitäten werden – und zu einer Inspiration für Künstler*innen aus anderen Regionen.

Die Entwicklung des Guangdong Times Museums in Guangzhou gab dieser außergewöhnlichen Art der kulturellen Forschung und des künstlerischen Ausdrucks eine konkrete Form. Als Parallel Institution des Guangdong Times Museum und als erster internationaler Zweig einer asiatischen Kunstinstitution freut sich das Times Art Center Berlin, in seiner Eröffnungsausstellung The D-Tale, Videokunst aus dem Perlflussdelta die sich wandelnde kulturelle Landschaft und die Visionen dieser Region in Zeiten der Globalisierung vorzustellen. Die Eröffnungsausstellung findet im Rahmen des kuratorischen Programms Operation PRD statt und folgt auf die 2016 realisierte Ausstellung Big Tail Elephants im Guangdong Times Museum.




Teilnehmende Künstler*innen

EPISODE I: URBAN EXPLOSION 1. Dezember 2018 – 12. Januar 2019
ART JONES, CAO Fei, CHAN Chui Hing Nose, CHEN Shaoxiong, CHEN Tong, CHOW Chun Fai, HO Tzu Nyen, HUANG Weikai, JIANG Zhi, LIANG Juhui, LIN Yilin, LIU Chuang, OU Ning, João Vasco PAIVA, Ellen PAU, SONG Ta, TANG Kwok Hin, TSANG Kin-Wah, Morgan WONG, WONG Ping, WONG Wing Sang

EPISODE II: TOWARDS AUTONOMY 18. Januar – 23. Februar 2019
CHEN Shaoxiong, CHEN Tong, CHENG Chi Lai Howard, Isaac CHONG Wai, Simon DENNY, HUANG Xiaopeng, KWAN Sheung-Chi, Linda LAI, LEUNG Chi-Wo, LI Liao, LIN Yilin, LIU Chuang, Phoebe Ching Ying MAN, PAK Sheung-Chuen, Eric SIU, SONG Ta, TSANG Kin-Wah, YANG Yong, Samson YOUNG, Ming WONG, WONG Ping, ZHOU Tao

EPISODE III: THE POLITICS OF THE SELF 1. März – 13. April 2019
ALLORA & CALZADILLA, CAO Fei, CHEN Shaoxiong, CHOI Sai-Ho, FANG Lu, May FUNG, HO Sin Tung, KWAN Sheung-Chi, LI Xiaofei, Natalie LO Lai Lai, Anson MAK Hoi Shan, MAP OFFICE, QIN Jin, SHI Qing, Koki TANAKA, Jalal TOUFIC & Graziella Rizkallah TOUFIC, WONG Wai Yin, XU Tan, ZHU Jianlin


Nächste Ausstellung

Kan Xuan: Racing Gravels

26. Apr.–29. Jun. 2019