< zurück

The D-Tale, Video Art from the Pearl River Delta – Episode I

  • Freitag
    30. Nov. 2018
    18:00–21:00

Das Times Art Center Berlin (TACB) hat am 30. November 2018 in Berlin als neuer experimenteller Raum für zeitgenössische Kunst aus China eröffnet.

Podiumsdiskussion Video in the Pearl River Delta: An Eye Opener mit HOU Hanru, David ELLIOTT und Anselm FRANKE 18:00–19:00 Uhr

Performance  Rehearsal of the Futures: Police Training Exercises (part 1) von Isaac CHONG Wai Performer*innen: Katherine Leung, Manuel Lindner, Imola Nagy, Nobutaka Shomura 19:30–21:00 Uhr

In einer dreiteiligen Eröffnungsausstellung stellt das Times Art Center Berlin einen bedeutenden Teil der chinesischen Kunstwelt vor, der dem internationalen Publikum wenig bekannt und in der globalen Kunstszene unterrepräsentiert ist – die zeitgenössische Kunstproduktion aus dem Perlflussdelta (Pearl River Delta, PRD). Das PRD zeichnet sich durch kulturelle Eigenheiten und Traditionen aus, welche es zu einer ganz besonderen Region machen. Seit jeher ist das Perlflussdelta stark von internationaler Vernetzung geprägt – so auch im Bereich der Popkultur. Der regelmäßige Austausch mit Guangdong, Hongkong und Macau, die Einflüsse der Hongkonger Popkultur wie Film, Fernsehen und Popmusik auf die Bildkultur sowie ein Gespür für internationale Strömungen im Bereich der Medienkunst haben hier schon früh Experimente im Bereich der Videokunst befördert.

In den vergangenen Jahren ist in China geschaffene zeitgenössische Kunst – ob von Künstler*innen aus China oder dem Ausland – zu einem wichtigen Teil der globalen Kunstszene geworden. Nun ist es an der Zeit, diese Entwicklung in Berlin stärker sichtbar zu machen. Dazu möchte das Times Art Center Berlin (TACB), eine dem renommierten Guangdong Times Museum im südchinesischen Guangzhou zugeordnete Organisation, einen Beitrag leisten. Erstmals hat damit ein unabhängiges asiatisches Kunstmuseum eine parallel institution im Ausland gegründet. Das Times Art Center Berlin ist eine gemeinnützige Kunstinstitution und hat das Ziel, den kulturellen Dialog zwischen Asien und Europa zu fördern. Dazu werden enge Kooperationen mit in Berlin ansässigen Kunst- und Kulturschaffenden und Institutionen angestrebt. Das TACB ist ein unabhängiger und selbstverwalteter Ort und wird neben Ausstellungen, Forschungsprojekten und Auftragsarbeiten auch Filmvorführungen, Diskussionen, Künstlerresidenzen und Publikationen realisieren. Als experimenteller Raum und forschungsorientierte Plattform möchte es die lebendigen Berliner Kunstszenen um eine Stimme aus dem globalen Süden bereichern. Die Eröffnungsausstellung findet im Rahmen des kuratorischen Programms Operation PRD statt und folgt auf die Ausstellung Big Tail Elephants in Guangzhou.